Sonntag, Februar 04, 2007

Ausgebrannt

Ich hasse die letzten beiden Wochen des Semesters! ich hasse sie einfach. Natürlich ist das immer der absolute Stress. Eins kommt zum anderen und die Arbeit scheint nicht weniger zu werden, obwohl man immer mehr auf den "Erledigt"-Stapel legt.
Mittwoch hab ich mir den absoluten Bruch gehoben, weil ich mal eben den gedamten Einkauf für zwei Wochen (inklusive 15kg-Hundefutter-Sack) gemacht habe und zudem ja auch noch Unmengen von Fleisch für Jans und meinen Urlaub Ende März kaufen musste, weil meine Mutter sich ja für Freitag angesagt hatte, wobei wir dann schon beim nächsten Punkt wären.
Noch immer völlig ausgelaugt von dieser Einkaufsaktion war ich dann Donnerstag (zusätzlich zu meinen Uni-Kursen...) dabei meine Wohnung auf Hochglanz zu bringen, den alten Kleiderschrank auszuräumen, was natürlich prima klappt, wenn man die Arme nur ungefähr auf Kopfhöhe heben kann und den Kopf selbst nicht sonderlich weit drehen kann, und den dann auch noch auseinanderzubauen. Froh, dies dann endlich erledigt zu haben, musste ich nur noch zweimal Betten beziehen und Handtücher aufhängen und bin dann nur noch umgefallen. Freitag war dann nicht besser. Jans Handy klingelt nicht, aber die Arbeit wartet. Also fröhlich den ganzen restlichen Hausputz erledigt, um 12h in die Uni getorkelt, um 14h zurück gewesen und um 15h kam meine Mutter. Wie verabredet sind wir dann erstmal zu zweit mit 4 aufgedrehten Hunden in den Wald gegangen und natürlich - wie könnte es auch anders sein? - wurde genau auf einem Viertel des Weges der leichte Nieselregen zu eiskaltem durchdringendem Platzregen, so dass wir nach diesem Spaziergang nicht nur 4 Hunde mithatten sondern insgesamt 6 waren... man zähle einfach die zwei begossenen Pudel mit -.- Dann Schrank aufbauen, kochen, alles, was kein Hund gefressen hatte wieder einräumen und dann um 21h noch auf zu Ikea, den Weihnachtsbesenschrank und Stoff kaufen.
Gestern dann um 6h hoch ("wir müssen nach dem Frühstück um acht los..."), irgendwie alles erledigt und gefrühstückt, wieder ins Bett gefallen und dann auch schon die nächsten Putzaktionen. Der Besuch kam um 15.30h. Wieder kochen, Gastgeber spielen, fast umkippen vor Müdigkeit... alles Mist, obwohl der Abend lustig war. Trotz totaler Erschlagenheit fanden wir erst gegen 24h den Weg ins Bett.
Mittlerweile ist Sonntag. Es ist gleich halb zwei und ich bin hier mit sämtlicher Arbeit fertig. Okay, ich sollte noch für meine morgige Klausur lernen, aber ich kann mich nicht konzentrieren. Das Wesentliche weiß ich eh und der Rest wird dann recht fix morgen mittag noch gelernt. Heute hab ich nämlich einfach keine Lust mehr und auch keine Energie mehr. Heute will ich nur noch trockenen Fußes in den Wald und mit den Hunden laufen, kochen, essen und abends gemütlich einen Film sehen.
Tja, trotzdem hat das ganze auch sein Gutes: meine Stühle sind bis auf einen neu bezogen und mein Schlafzimmer ist einfach saugemütlich, aufgeräumt, übersichtlich und so, wie ein Schlafzimmer eben sein sollte. Das Wohnzimmer sieht nach all den Restaurationsarbeiten an den Objekten vom Sperrmüll auch superwohnlich aus und naja, mein Arbeitszimmer macht sich noch. Jedenfalls ist das hier nun eine richtiggehende Wohlfühlwohnung. Schön, dass arbeiten auch Früchte trägt...
In diesem Sinne - Jess, Hamburger wissen, was ne Dreiviertelstunde ist, sie verstehen nur nicht diese "Viertel irgendwas, Dreiviertel irgendwas"-Zeitangaben ;) - Tigga.

Kommentare:

AngelOfShadow hat gesagt…

*grinselt*
Ich werde in deinem Blog erwähnt! *in die Luft springt*
Eigentlich wollt ich auch nur jemanden ärgern...

Tigga hat gesagt…

*lach* Du bist ja auch wichtig :P Da musste doch auch mal erwähnt werden.

AngelOfShadow hat gesagt…

Korräääääkt, maaaan! *kichert albern*